SINS Klassifizierung (Spinal Instability Neoplastic Score)

Der SINS Score wurde im Jahr 2010 publiziert1 und wird als Hilfestellung für Operationsindikationen bei Neoplasien im Bereich der Wirbelsäule verwendet.

Lokalisierung Punkte
Junktional (O-C2; C7-T2; T11-L1; L5-S1) 3
Mobile Wirbelsäule (C3-6; L2-4) 2
Halbrigid (T3-10) 1
Rigid (S2-S5) 0
Belastungsabhängige Schmerzen Punkte
Ja 3
Nein 1
Schmerzfreie Läsion 0
Knochenläsion Punkte
Lytisch 2
Gemischt (Lytisch/Blastisch) 1
Blastisch 0
Radiologische Wirbelsäulenformation Punkte
Subluxation/Translation vorhanden 4
Deformation (Kyphose / Skoliose) 2
Normal 0
Wirbelkörpereinbruch Punkte
Einbruch >50% 3
Einbruch <50% 2
Kein Kollaps mit >50% Wirbelkörper Involvierung 1
Keine der obigen 0
Posterolaterale Involvierung Punkte
Bilateral 3
Unilateral 1
Weder unilateral noch bilateral 0

Die somit errechnete Punktezahl dient als Hilfe zur Stellung einer Operationsindikation der Läsion. Folgende Tabelle kann zur Interpretation des SINS Scores herangezogen werden1:

SINS Score Interpretation
1-6 Stabil
7-12 Potentiell instabil
13-18 Instabil

SINS Score
Abbildung des SINS Score aus der orginalen Publikation von 2010.

Referenzen