Schrankenstörung

Als Schrankenstörung bezeichnet man eine Störung in der Intaktheit der Blut-Hirn-Schranke. In der Neurochirurgie ist insbesondere die bildgebende Schrankenstörung im MRI relevant. Es handelt sich dabei um Kontrastmittelaustritt in das Hirnparenchym, was normalerweise bei einer intakten Blut-Hirn-Schranke nicht vorkommt.