Pott Puffy Tumor

Der Pott Puffy Tumor ist eine Form der Osteomyelitis, welche als seltene Komplikation einer Entzündung des Sinus frontalis entstehen kann. Dabei kommt es durch Arrosion des Knochens über dem Sinus zur Entwicklung eines subperiostalen Abszesses auf der Stirn.

Historisch

Die erste Beschreibung des Pott Puffy Tumors erfolgte durch Sir Percival Pott im Jahre 1768 in Zusammenhang mit einem frontalen Kopftrauma.

Bildgebung

Die MRT-Bildgebung ist der diagnostische Goldstandard bei Pott Puffy Tumors. In einer MR-Spektroskopie zeigen sich erhöhte Laktat, Acetat, Succinat und Aminsäurekonzentrationen, welche durch den bakteriellen Metabolismus erhöht sind1.

Pott Puffy Tumor
Sagittales und axiales T1 Kontrastmittel MRI Bild eines jungen Patienten mit einem Pott Puffy Tumor.

Referenzen


  1. Sharma P, Sharma S, Gupta N, Kochar P, Kumar Y. Pott puffy tumor. Proc (Bayl Univ Med Cent). 2017;30(2):179-181.

  2. Neurosurgery Case Review: Questions and Answers. Remi Nader, Abdulrahman J Sabbagh. 2020 Thieme Verlage. ISBN 9781626231986