Foster-Kennedy-Syndrom

Das Foster-Kennedy-Syndrom bezeichnet folgende klassische klinische Triade1:

  • Ipsilateralen Anosmie
  • Ipsilaterales zentrales Skotom
  • Kontralaterales Papillenödem.

Gelegentlich kommt es zusätzlich zu einer ipsilateralen Proptosis auf Grund einer orbitalen Beteiligung des ursächlichen Tumors1.

Ursache

Ursächlich sind Tumore (meist Meningeome) im Bereich des Nervus olfactorius oder des medialen Anteil des Os sphenoidale.

Referenzen


  1. Handbook of Neurosurgery. Greenberg M, ed. 9th Edition. New York: Thieme; 2019.