Blut-Hirn-Schranke

Als Blut-Hirn-Schranke wird die selektive physiologische Barriere zwischen den Flüssigkeitsräumen des Blutkreislaufs und dem Zentralnervensystem bezeichnet.

Bildgebung

Die Integrität der Bluthirnschranke lässt sich im MRI darstellen. Bei einer intakten Blut-Hirn-Schranke kommt es zu keinem Übertritt von MRI Kontrastmitteln in das Gehirngewebe. Kommt es zu einer Störung der Blut-Hirn-Schranke, so kann eine Kontrastmittelaufnahme im Gehirngewebe nachgewiesen werden1.

Referenzen