Zerebrale Amyloidangiopathie

Bei der Amyloidangiopathie handelt es sich um eine Erkrankung der Blutgefäße des Gehirns, die durch Ablagerung von Beta-Amyloid hervorgerufen wird. Diese Proteinart lagert sich an sämtlichen Stellen des cerebralen Blutkreislaufes ab. Rezidivierende intrazerebralen Blutungen sind eine typische Komplikation einer Amyloidangiopathie.

Bildgebung

Typischerweise finden sich bei Patienten mit einer zerebralen Amyloidangiopathie sogenannte Microbleeds in der MRI Untersuchung1.

Referenzen