Alpha-Fetoprotein (AFP)

Das Alpha-Fetoprotein (AFP) ist ein normal vorkommendes fetales Glykoprotein (MW = 70,000), welches initial vom Dottersack produziert wird und im späteren Verlauf von der fetalen Leber. In der normalen fetalen Entwicklung kommt das Alpha-Fetoprotein physiologisch vor und nimmt nach der Geburt rapide in den ersten Lebenswochen ab und erreicht normale Erwachsene Serumspiegel mit dem Alter von ca. 1 Jahr1.

Neurochirurgische Relevanz

Keimzelltumore

Ein erhöhtes Alpha-Fetoprotein im Liquor ist in manchen Keinzelltumoren wie beispielsweise dem Dottersacktumor, welcher im Bereich der Glandula pinealis vorkommen kann erhöht1.

Testikuläre Metastasen

16-25% der Patienten mit testikulären Tumoren entwickeln zerebrale Metastasen, welche zu erhöhten Alpha-Fetoproteinspiegel im Liquor führen können1.

Neuralrohrdefekte

Ein hohes mütterliches Serum Alpha-Fetoprotein (≥ 2x dem medianen Normwert für das entsprechende Gestationsalter) in der 15-20 Gestationswoche führt zu einem relativen Risiko von 224 für ein Neuralrohrdefekt beim Neugeborenen2.

Referenzen