STICH II Trial

Die STICH II Studie wurde im Jahr 2013 veröffentlicht1. Die Ergebnisse zeigten, dass ein frühzeitiger chirurgischer Eingriff zur Hämatomevakuation bei oberflächlichen Lobärblutungen (10-100 mL) ohne Ventrikeleinbruch zu keinem erhöhten Risiko für Tod oder Behinderung führten und zu einem kleinen Überlebensvorteil führte.

STICH 2 Studienprofil
Studienprofil der STICH 2 Studie. Abbildung adaptiert aus der orginalen Publikation.

STICH 2 Hämatomeigenschaften
Charakteristik der eingeschlossenen intrazerebralen Hämatom in der STICH 2 Studie. Abbildung adaptiert aus der orginalen Veröffentlichung.

STICH 2 Outcome
Funktionelles Outcome der Studienpatienten gemessen anhand der eGOS Skala. Abbildung adaptiert aus der orginalen Veröffentlichung.

STICH 2 Outcome
Überlebenswahrscheinlichkeit der Patientenpopulationen in der STICH 2 Studie. Abbildung adaptiert aus der orginalen Publikation.

Interpretation der Autoren

The STICH II results confirm that early surgery does not increase the rate of death or disability at 6 months and might have a small but clinically relevant survival advantage for patients with spontaneous superficial intracerebral haemorrhage without intraventricular haemorrhage.1

Referenzen